Jahresbericht 2012

Für den noch jungen Verein Basis für Frieden e.V. startete das Jahr 2012 mit der Mitgliederversammlung. Die Vorstände Wilfried Ludwigs und Ulrich Deisinger wurden in ihrem Amt bestätigt, Eveline Seiler zum Finanzvorstand und Sonja Bach zur Schriftführerin gewählt. Im Frühjahr dann löste der Verein sein erstes Versprechen ein, das den Kandidaten für den Frieden-Preis 2011 gegeben wurde. Horst Jochim schlug Unterstützung für den Naturkindergarten Wurzelzwerge in Rastatt vor. Ein Team des Vereins half beim Vorbereiten des Grundstücks und ebnete den Platz für den notwendigen Bauwagen als Unterkunft. Eine Spende von 800.-€ für die Ausstattung rundete das Engagement von Basis für Frieden ab. Die Adventsgeschichte aus dem Vorjahr wurde aufbereitet und 1000-mal gedruckt und verteilt. Höhepunkt der Aktion war das Verteilen der Geschichte am 2. Adventssonntag an der Raststätte Baden-Baden, wo sich zahlreiche LKW-Fahrer über die Geschichte und kleinen Weihnachtspräsenten freuten. Der Advent und Weihnachten stand im Jahr 2012 im Zeichen des Friedenslichts aus Bethlehem. Diese im Jahr 1986 von Pfadfindern aus Oberösterreich gegründete Aktion ist inzwischen Europaweit am dritten Adventssonntag ein besonderes Symbol des Friedens. Der Verein nahm dies in Absprache mit Ursula Axtmann-Knapp in sein Programm auf und entzündete am 3. Advent am Abend am Rathausbalkon die Originalflamme aus Bethlehem. Zahlreiche Besucher nahmen dort und an den anderen Verteilterminen das Licht mit nach Hause. Bereits zum Ende des Jahres begann dann die Planung zum Basis für Frieden-Preis 2013. Und kaum war dies auf der Homepage veröffentlicht, ging bereits der erste Vorschlag für eine Kandidatin ein. Der Verein hofft auf zahlreiche Vorschläge, auch aus Muggensturm. Ausführliche Informationen zum Preis und zum Verein finden Sie hier.


Friedenslicht 2012


Das Friedenslicht ist aus Bethlehem über Karlsruhe am 16. Dezember in Muggensturm angekommen. Basis für Frieden hat es in den Kreisen Baden-Baden und Rastatt verteilt.

Wir danken
  • den Pfadfindern, die das Licht nach Karlsruhe brachten
  • Monika Axtmann-Knapp, die es wie in den letzten 16 Jahren bereits Licht nach Muggensturm brachte
  • der Gemeinde Muggensturm für den würdigen Platz am Rathaus
  • der Presse für ihre Unterstützung
  • allen, die dem Friedenslicht Platz geschenkt und es weitergetragen haben.
Es konnte mitgenommen werden am:
16.12. um 19 Uhr Muggensturm, am Rathaus
16.12. um 19 Uhr Gaggenau, im Gemeindehaus Ottenau,
20.12. ab 17 Uhr Muggensturm, am Rathaus
22.12. um 18 Uhr Kuppenheim, Pfadfinder
24.12. um 14:30 Uhr Bischweier, St. Anna Kirche - Krippenfeier
24.12. um 15:30 Uhr Kuppenheim, Sebastianstraße, Paulus Kirche
24.12. ab 16:00 Uhr Rastatt, Offene Tür am Heiligen Abend
24.12. um 16:00 Uhr Kuppenheim, katholische Kirche
24.12. um 17:00 Uhr Bischweier, Murgtalstraße 24, St. Anna
24.12. um 18:30 Uhr Kuppenheim, Sebastianstraße, Paulus Kirche

Abholstellen waren: 
76532 Baden-Baden, Andreas Franke, Franke Immobilien, Ooser Karlstraße 4
75461 Muggensturm, Eveline Seiler + Uli Deisinger, Karlstraße 10
77815 Bühl, Sonja Bach, Kaminstudio Anselment, Steinfeldweg 11
76476 Bischweier, Wilfried Ludwigs, Ringstraße 2A
76703 Kraichtal

Adventsgeschichte

Der "Professor", der von Hans in seinem LKW
mitgenommen wird. Die Hauptperson in der
Weihnachtsgeschichte.
Inzwischen kamen einige Nachfragen, wann die neue Weihnachtsgeschichte denn zu lesen sei. Das freut uns sehr, allerdings hat unser Schreiber dieses Jahr noch keine Zeit gefunden, weil einige andere Aktionen zu planen sind. Für die lieben Leser und Nachfrager bieten wir hier nochmals die Geschichte des vergangenen Jahres an. In besonders schön aufgemachter Version.

Zur Adventsgeschichte




LKW-Fahrer beschenkt

Am 2. Adventssonntag bescherten Mitglieder des Vereins „Basis für Frieden“ aus Muggensturm zahlreiche LKW-Fahrer an der Raststätte Baden-Baden. Viele davon waren sehr überrascht und bewegt, als bei Schneetreiben und Wind eingepackte Gestalten mit Korb und guter Laune vor ihnen auftauchten. Die Vereinsmitglieder verteilten an die Trucker Mandarinen und Gummibärchen. Dazu noch bei einigen Fahrern eine gebundene Adventsgeschichte, die der zweite Vorstand Ulrich Deisinger geschrieben hat.
In dieser nämlich geht es um den LKW-Fahrer Hans, der bei einer Pause an der Raststätte Baden-Baden einen komischen Typen einlädt, welcher sich Professor nennt. Die Geschichte beschreibt deren gemeinsame Fahrt Richtung Spanien. Der Leser lernt Hans und den Professor näher kennen. Hans, der mit Leib und Seele Trucker ist, seine eigene Zufriedenheit mit sich trägt, aber auch immer was dafür tut.
Und gerade diese innere und persönliche Zufriedenheit sieht der Verein als Grundlage jeglichen Friedens. Als Basis für Frieden im Gesamten, deshalb nennt sich der Verein auch so.
Viele der Fahrer konnten allerdings die Geschichte nicht annehmen, weil sie kaum Deutsch sprechen. Aber über die vorweihnachtlichen Gaben freuten sie sich sehr und waren teilweise erstaunt, allesamt aber erfreut über die willkommene Abwechslung. Aufgrund des Fahrverbots am Wochenende stehen sie von Freitagabend an am Rastplatz, was besonders bei dem derzeitigen Wetter kein wirkliches Vergnügen ist. So hatten alle Beteiligten für einige Augenblicke viel Spaß.

     



Erstes Versprechen eingelöst 
- Start der "Wurzelzwerge" wird sichtbar 


Basis für Frieden Preis
Der Bauwagen des Naturkindergartens steht jetzt an Ort und Stelle. Damit haben wir unser erstes Versprechen eingelöst, dass wir den Kandidaten des Basis für Frieden – Preises 2011 gegeben haben. Horst Jochim, einer der Kandidaten, hat die Wurzelzwerge vorgeschlagen, weil „Friedensfähigkeit“ entsprechend der Konzeption des Naturkindergartens „Wurzelzwerge“ ein wichtiges Ziel der zukünftigen Arbeit ist.Sie soll erreicht werden, indem innere Einstellung und aktives Verhalten im Kreis der Kinder, Eltern und Mitarbeiter im Alltag lebendig wird. Eveline Seiler und Wilfried Ludwigs überreichten zusätzlich eine Spende in Höhe von 800 Euro u.a. für die Ausstattung des Bauwagens. „Diese Ausrichtung machte uns die Entscheidung leicht, denn sie entspricht unserem Vereinszweck“, begründete Eveline Seiler als Projektleiterin die Kombination aus Geld- und Sachspende bei der Spendenübergabe. „Wir würden uns freuen, wenn zukünftig auch die Wurzelzwerge die Angebote von Basis für Frieden zur Entwicklung des friedlichen Umgangs mit sich selbst und im alltäglichen Lebenskreis nutzen würden“. Dank unserer Mitglieder und der fleißigen Hilfe der Gartentruppe der Lebenshilfe Rastatt / Murgtal wurde das zukünftige Kindergartengelände beim DJK Sportverein in einen naturkindergartentauglichen Zustand gebracht. Mit Hilfe des Traktors von Horst Jochim‘s SpielMobil wurde als krönender Abschluss der Bauwagen an seinen endgültigen Standort gezogen. Der Bauwagen dient künftig als Gruppenraum und wird nun noch innen fertig renoviert. Sobald die vorläufige Genehmigung des Kommunalverbands Jugend und Soziales in Stuttgart vorliegt, kann der Betrieb zunächst mit maximal 10 Kinder beginnen (8 Anmeldungen liegen bereits vor).
Anmeldungen unter www.wurzelzwerge-rastatt.de

(v.l.n.r.) Doris + Rudi Gerber, Wilfried + Ute Ludwigs, Uli Deisinger,
Horst Jochim, Eveline Seilerund Christian Stern freuen sich über den
erfolgreichen Abschluss der „Aufräumarbeiten“. 
Foto: Basis für Frieden e.V.